Sie sind zur Zeit hier

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT

Die Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT ist begründet worden von Prof. Luise Reddemann in der Behandlung von komplexen Traumafolgestörungen. Dieser resilienzorientierte tiefenpsychologisch fundierte Ansatz fragt danach, was Menschen hilft, mit schweren Belastungen fertig zu werden. Leiden und überlebensnotwendige Bewältigungsmechanismen werden im Wissen darum gewürdigt, dass jeder Mensch seelische Widerstandskraft und darin enthaltene Ressourcen mitbringt und kreative Überlebensformen entwickelt hat. Leitend ist das Konzept der Selbstregulierung und Selbstheilung.

Behutsam werden gegenwarts- und zukunftsorientierte Räume äusserer und innerer Sicherheit erarbeitet, die einen Aufbau emotional stabiler Beziehungen ermöglichen. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Ego-State-orientierten Arbeit auf der „inneren Bühne" mit verletzten und verletzenden Anteilen der Persönlichkeit. PITT orientiert sich an dem 3-Phasen-Modell der Stabilisierung, Traumakonfrontation sowie Integration und Neuorientierung.

In der Behandlung von Traumafolgestörungen biete ich zusätzlich auf dem Hintergrund von PITT ein resilienzorientierter tiefenpsychologisch fundierter Ansatz in der Kunst- und Gestaltungstherapie an:

Resilienzorientierte Kunsttherapie in der Behandlung von Traumafolgestörungen

Im Zusammenspiel von Imagination und bildnerischem Gestalten wird die Entwicklung früher Symbolisierungsprozesse gefördert, gegenwartsbezogenes achtsames Wahrnehmen unterstützt, Affekt- und Dissoziationskontrolle erarbeitet sowie Handlungskompetenz und Selbstfürsorge erweitert, so dass Bilder des Leidens und der Freude in ein heilsames Gleichgewicht kommen können. Dysfunktionales Verhalten wird als vergangenheitsorientierte Überlebenshilfe erkannt und gewürdigt.

Veröffentlichung:

Rentsch, Isabelle (2012) Resilienzorientierte Kunsttherapie in der Behandlung von Traumafolgestörungen. In: Kunsttherapie bei psychischen Störungen. Hg. F. von Spreti, P. Martius, H. Förstl, Elsevier, Urban & Fischer

Logon
 Sie sind zur Zeit hier