Sie sind zur Zeit hier

Basiscurriculum Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT Stabilisierung I und II

Wilob Weiterbildungsinstitut für lösungsorientierte Therapie und Beratung

Lenzburg 20.-21.092019 und 28.-29.02.2020

Basiscurriculum PITT

Leitung: Isabelle Rentsch

Stabilisierung I: 20./21.09.2019

Stabilisierung II: 28./29.02.2020

Information und Anmeldung: wilob, Hendschikerstr. 5, 5600 Lenzburg

Fax: 062 892 90 78 E-Mail: kontakt@wilob.ch, www.wilob.ch

Selbstfürsorge - wertschätzende Kommunikation mit sich selbst

Pädagogische Hochschule Bern

Selbstfürsorge - wertschätzende Kommunikation mit sich selbst

workshop für PädagogInnen

18.5.2018

Anmeldung unter

https://www.phbern.ch/schule-und-weiterbildung

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT, Zürich 2018-2019

Fortbildung zur Behandlung von komplex traumatisierten PatientInnen mittels der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie PITT
ReferentInnen
Prof. Dr. Luise Reddemann
Isabelle Rentsch
Basiscurriculum Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT
Stabilisierung I und II mit Isabelle Rentsch
Freitag und Samstag, 23.-24.11.2018 sowie 1.-2.2.2019
Praxistag zu Stabilisierung I und II (fakultativ): Samstag, 22.6.2019
Teil III Vertiefung und Traumabearbeitung mit Frau Prof. Dr. Luise Reddemann
Donnerstag bis Samstag 21.-23.11.2019
(kann auch als update gebucht werden)
Für detaillierte Informationen zu der Fortbildung sowie Anmeldung bitte sich direkt wenden an:
Isabelle Rentsch
Vogelsangstrasse 7, 8006 Zürich
Tel 0041 44 251 65 10
isabelle.rentsch@bluewin.ch

PITT und Kunsttherapie Zertifikatslehrgang Alanus Hochschule Bonn/Alfter

Bonn/Alfter: PITT und Kunsttherapie 2019-2020

Curriculum/Zertifikatslehrgang Alanus Hochschule Alfter bei Bonn


Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Luise Reddemann

Leitung des Curriculums: Isabelle Rentsch

DozentInnen: Martina Hahn, Isabelle Rentsch

Vorträge: Prof. Dr. Peer Abilgaard, Claudia Orellana

Modul I 8. – 10.2.2019

Stabilisierung I – Einführung in PITT – Grundlagen der Ego-State-orientierte Arbeit mit verletzten Anteilen

Modul II 7.-9.6.2019

Praxistage zu Stabilisierung I - Ressourcenorientierte Gestaltungsprozesse mit Imaginationen - kunsttherapeutische Umsetzung der Ego-State-orientierten Arbeit mit verletzten Anteilen

Modul III 8.-10.11.2019

Ego-State-orientierte Arbeit mit inneren verletzenden Anteilen - Transfer in die Kunsttherapie

Modul IV 17.- 19.1.2020

Vertiefung und Umgang mit Traumata im Bild

Vortrag: PITT in der psychotherapeutischen Grundversorgung bei akuten Krisen».

Modul V 19.-21.6.2020

Achtsamkeit und Selbstfürsorge, Fallvorstellungen und Supervision, Abschluss

Vortrag: Studie zu PITT und Selbstfürsorge

Weitere Informationen: www.alanus.edu/weiterbildung

Anmeldung: kunsttherapie-fortbildungen@alanus.edu

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT in der Traumabehandlung - Eine Einführung

Österreichische Akademie für Psychologie ÖAP

Wien, 5.-6.10.2018


Resilienzorientierte Kunsttherapie in der Behandlung von Traumafolgestörungen

Institut für Kunst und Therapie München

9.-11.2.2018 und 12.-14.07.2019

Selbstfürsorge - wertschätzende Kommunikation mit sich selbst

Pädagogische Hochschule Bern

Brückentag, 25.11.2017, Bern

workshop

Umgang mit traumatisierten Lernenden

Pädagogische Hochschule Bern

Umgang mit traumatisierten Lernenden


Zertifikatslehrgang Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT und Kunsttherapie 2017-2018

Termine und Anmeldung
Alanus Hochschule Bonn Alfter

Fortbildung in Psychodynamisch Imaginativer Traumatherapie (PITT)

Fortbildung zur Behandlung von komplex traumatisierten PatientInnen mittels der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie PITT 2016-2017 in Zürich
ReferentInnen
Prof. Dr. Luise Reddemann
Isabelle Rentsch
Basiscurriculum Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT
Stabilisierung I und II mit Isabelle Rentsch
Freitag und Samstag, 18.-19.11.2016 sowie 3.-4.02.2017
Praxistag zu Stabilisierung I und II (fakultativ): Samstag, 17.6.2017
Teil III Vertiefung und Traumabearbeitung mit Frau Prof. Dr. Luise Reddemann
Donnerstag bis Samstag 30.11. -2.12.2017
(kann auch als update gebucht werden)
Für detaillierte Informationen zu der Fortbildung sowie Anmeldung bitte sich direkt wenden an:
Isabelle Rentsch
Vogelsangstrasse 7, 8006 Zürich
Tel 0041 44 251 65 10
ObscureMyEmail

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT und Kunsttherapie

Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie PITT und Kunsttherapie

Curriculum 2015/2016

PITT ist ein innovativer Therapieansatz, der von Luise Reddemann zur Behandlung von Traumafolgestörungen entwickelt wurde und sich daher insbesondere in der Behandlung von komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen, dissoziativen Störungen und Persönlichkeitsstörungen klinisch bewährt hat. PITT integriert Elemente von angewandter Psychoanalyse mit solchen aus der kognitiven Verhaltenstherapie und imaginativen Verfahren sowie Prinzipien der Achtsamkeitsmeditation. Leitend ist das Konzept der Selbstregulation und Selbstheilung.

In diesem Curriculum werden die Vorgehensweisen und Techniken der Psychodynamisch Imaginativen Traumatherapie PITT, sowie ihrer zugrundeliegenden Haltungen in Verbindung mit resilienzorientierter Kunsttherapie vermittelt. Das Curriculum hat neben theoretischen Bestandteilen seinen Schwerpunkt auf selbsterfahrungsbezogenem Lernen in Kleingruppen und eigenem Gestalten.

Kenntnisse der Grundlagen der Psychotraumatologie werden vorausgesetzt.

Termine

Modul I: 4.-5.9.2015 Prof. Dr. Luise Reddemann, 6.9.2015 Isabelle Rentsch
Modul II: 26.-27.8.2016 Prof. Dr. Luise Reddemann, 28.8.2016 Isabelle Rentsch
Übungstag: 30.1.2014 und 29.10.2016 Isabelle Rentsch
Vorträge: 29.1.2014 Prof. Peer Abilgaard, 28.10.2016 Isabelle Rentsch
Information unter
www.alanus.edu / http://www.alanus.edu/studium/studienangebote/kunsttherapie/weiter-und-fachfortbildungen/
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Alanus University of Arts and Social Sciences
Villestr. 3, 53347 Alfter
Tel.: +49 (0)2222 9321 - 1808 oder 1813 | Fax: +49 (0)2222 9321 - 1860

Bild & Meditation

Bild & Meditation
Kapuzinerkloster Brig-Glis
5. - 7. Juni 2015

Wo die Sprache versagt, beginnt das Bild.
Günther Uecker
Wir üben in Stille die Grundschritte der Meditation ein und nähern uns einigen Bildwerken zeitgenössischer Künstler.
Wir betrachten Bergbilder des Mount Tamalpais von Etel Adnan, einer im Libanon geborenen Künstlerin und
Schriftstellerin.
Sakrale Bilder und Zeichnungen von Harald Gnade, eines in Niedersachsen geborenen deutschen Künstlers.
Bilder des Herzens (Tuschespuren) von Suishu T. Klopfentein-Arii, einer in Japan geborenen Künstlerin.
Geschriebene Bilder von Günther Uecker, eines in Ostdeutschland geborenen Künstlers.
Wir nehmen Farbe und Form der persönlich ausgewählten Bilder wahr und nähern uns der Aussage des Bildes, die der/die KünstlerIn uns mitteilen möchte. In meditativer Stille lassen wir die Werke auf uns wirken und entwickeln unsere subjektiven Beziehungen zu den einzelnen Bilder. Im sich wiederholenden Sein mit den Werken können wir Spuren entdecken und Bildräume erschliessen, die uns verbinden mit schöpferischen Impulsen und uns öffnen für grössere Sinnzusammenhänge.

Voraussetzung
Offenheit für zeitgenössische Kunst
Bereitschaft, sich auf das Sitzen in Stille und Zeiten gemeinsamen
Schweigens einzulassen
Normale psychische Belastbarkeit

Leitung:
Br. Beat Pfammatter, Kapuziner, Meditationsleiter, Brig
Isabelle Rentsch, Psychotherapeutin, Meditationsleiterin, Zürich

Anmeldung und Information
Br. Beat Pfammatter
Kapuzinerstr. 57
3902 Brig-Glis
beat.pfammatter@bluewin.ch
www.klosterbrig.ch

Logon
 Sie sind zur Zeit hier